Bee Keeping and Honey Production

Einführung

Bienenzucht und Honigproduktion Bildunterschrift 1Irland hat eine lange Tradition in der Produktion von Qualitätshonig und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts ein bedeutender Exporteur von Wabenhonig. Bienen waren auch eine wichtige Unterstützung für die Bestäubung von Obstplantagen und Beerenfrüchten. Während Honig das Hauptprodukt der Imkerei ist, gibt es auch einen kommerziellen Markt für die Produktion von Bienenvölkern und begatteten Bienenköniginnen. Das Imkerjahr hat ganz klare saisonale Aufgaben und Arbeitsanforderungen für die Honigproduktion. Honig kann nur von starken Bienenvölkern hergestellt werden und daher hat die Bienengesundheit und -haltung Priorität. Wöchentliche Inspektionen sind für Bienenstöcke im Frühjahr und Frühsommer erforderlich. Die Arbeiten müssen bei Tageslicht und bei Schönwetter durchgeführt werden. Die Inspektionsarbeit ist fachmännisch und erfordert eine Vor-Ort-Beurteilung der Kolonien. Im Laufe der Saison können Sie mit der Honigernte beginnen. Der Großteil der Honigernte findet im August und September statt, wenn er extrahiert und in Großbehältern für die spätere Abfüllung gelagert werden kann.

 Die Herbstbewirtschaftung der Bienenstöcke bereitet die Bienen auf den Winter vor, wenn keine Inspektionen erforderlich sind. Die meisten Aspekte der Imkerei erfordern ein gewisses Maß an körperlicher Stärke. Zu beachten ist, dass manche Menschen allergisch auf Bienenstiche reagieren oder eine Sensibilisierung gegen Bienenstiche entwickeln können. Imkereistandorte (Orte, an denen Bienen gehalten werden) sind ein wichtiger Aspekt, um die Produktivität zu steigern. Es wird empfohlen, mindestens zwei Imkereistandorte zu haben, um mit Schädlings- und Krankheitsproblemen fertig zu werden, die auftreten können. Die Standorte müssen den Bedürfnissen der Bienen entsprechen, während der gesamten Saison reichlich Nahrung bieten und leicht zu erreichen und zu erreichen sein. Pflanzenarten wie Raps und Erbsen sind reich an Nektar, aber Bienen müssen in Zeiten des Sprühens sorgfältig behandelt werden. Klee, Weißdorn und Brombeere sowie Heide gehören zu den wichtigsten nektarliefernden Wildpflanzen. Es kann viele lokal wichtige Nektarquellen geben, und ein vielfältiges Spektrum an Pflanzen und Lebensräumen wird am vorteilhaftesten sein.

Weg zum Markt

Der meiste Honig wird direkt an lokale Einzelhändler verkauft. Handwerkliche Lebensmitteleinzelhändler und Bauernmärkte können höhere Preise für erstklassige Qualität und gut präsentierte Produkte erzielen. Heide- und Wabenhonig sind Spezialprodukte mit dem höchsten Preisaufschlag. Ein Honig vom Imker könnte auch eine Reihe verwandter Produkte entwickeln, zum Beispiel Kerzen und Kosmetika. Der Online-Handel und die Entwicklung einer Marke könnten eine lohnende Marketingmethode sein. Der Verkauf von Teilen oder des gesamten Honigs im Großhandel ist eine Option, wodurch Abfüllung, Marketing und Vertrieb entfallen. Jeder Imker, der Honig verkauft, muss dazu beim Ministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Marine (DAFM) registriert sein.

Ausbildung

Ein Honig vom Imker sollte sich grundlegende Imkerfähigkeiten aneignen und kompetent sein, bevor er sein Geschäft erweitert. Es gibt viele kurze Kurse für Honig vom Imker oder einige einwöchige Intensivkurse in Irland und Großbritannien. Für den sicheren Umgang mit Lebensmittelprodukten wird empfohlen, eine Schulung zu Gefahrenanalysen und kritischen Kontrollpunkten (HACCP) durchzuführen.

Fakten und Figuren

Der Wert des 2019 in Irland produzierten Honigs wurde vom DAFM auf 4.296.000 € geschätzt, basierend auf einer Produktion von 205 Tonnen. Im Jahr 2016 importierte Irland 4.086 Tonnen Honig.

Der Großhandelshonigpreis wird je nach Honigsorte auf 10.460 €/Tonne oder mehr geschätzt. In Irland gibt es eine kleine Anzahl größerer professioneller Honigproduzenten und schätzungsweise 3.000 registrierte Imker.

Teagasc hat einen durchschnittlichen Ertrag über drei Jahre von 20 kg pro Jahr und Bienenstock berechnet. Die Honigerträge variieren von Jahr zu Jahr, abhängig vom Wetter, der Genetik der einzelnen Kolonie und dem Futter vor Ort. Ein kompetenter Teilzeit-Honig vom Imker sollte in der Lage sein, bis zu 150 Bienenstöcke zu verwalten (vgl. Bee Farmers’ Association, UK). Die Rentabilität hängt von Größe, Effizienz und Skaleneffekten ab.

Honiggewinnung

Honig wird normalerweise mit Maschinen, die die Waben „drehen“, aus Waben extrahiert. Die Rahmen müssen zuerst entdeckelt werden, wodurch die schützende Wachskappe von der Oberseite der Wabe entfernt wird. Die Schleudermaschinen nutzen Zentrifugalkräfte, um den Honig aus den Rähmchen zu schleudern. Je nach Umfang können beide Aspekte automatisiert werden; jedoch ist immer noch ein hohes Maß an Arbeit erforderlich.

Bienen, Bienenstöcke und Aktien

Bienenhaltung und Honigproduktion Bildunterschrift 2Bienenvölker und Bienenstöcke sind als Grundüberlegung erforderlich. Traditionell wurden Holzbeuten verwendet; Bienenstöcke aus Styropor und Kunststoff werden jedoch immer beliebter. Der Hauptvorteil von Kunststoff besteht darin, dass er ein geringes Gewicht hat und hohe Isoliereigenschaften haben kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published.